Skip to main content

Fondue mit Innereien

Dies ist mehr ein Liebhaber-Fondue, welches aber durchaus bei vielen Menschen Anklang findet. Ein Fondue mit Innereien ist tatsächlich Geschmackssache, aber ist dafür voll von wichtigen Nährstoffen, und somit sogar gesund. Allerdings sollten die Innereien nur von einem Metzer des Vertrauens bezogen werden, wenn möglich BIO-Qualität. Damit dem leckeren Fondue mit Innereien nichts mehr Wege steht, hier ein tolles Rezept für das Liebhaber-Fondue!

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g Kalbsnieren
  • 250 g Kalbsleber
  • 250 g Schweinenieren
  • 250 g Geflügelherzen
  • 250 g Champignons oder Pilze nach Wahl
  • 250 g Möhren
  • 2 bis 3 Frühlingszwiebeln

Zutaten für die Brühe

  • 1 l Fleischbrühe
  • 200 ml Sherry
  • 100 ml Sojasoße
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Obst- oder Weinessig
  • eine Handvoll Pfifferlinge
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1Die Schweine- und Kalbsnieren gut abspülen, häuten, das Weiße herausschneiden und in kleine Stücke schneiden. Mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, in Milch einlegen.

 

Schritt 2Die Kalbsleber ebenfalls von der Haut befreien und in Stücke schneiden.

 

 

3. SchrittDie Geflügelherzen waschen, putzen und in Stücke oder Scheiben schneiden.

 

 

4. SchrittDas Gemüse putzen, blanchieren. Alles in einzelne Schalen geben und abdecken.

 

 

5. SchrittDie Champignons (für das Fondue) und die Pfifferlinge (für die Brühe) unter fließendem Wasser abspülen und beiseitestellen.

 

6. SchrittDie Fleischbrühe, Sojasoße, Sherry, Honig und Essig in einen Topf geben. Die Pfifferlinge dazugeben und aufkochen lassen. Etwa 5 bis 10 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen, abschmecken und in einen Fonduetopf umfüllen. Die Zutaten und die Brühe servieren.

 

Zubereitungszeit etwa 60 Minuten

Fleisch-Empfehlung:

Für ein Innereien-Fondue können selbstverständlich die unterschiedlichsten Innereien verwendet werden. Kalbsbries, welches allerdings blanchiert werden sollte, wird ebenfalls sehr gerne genutzt.

Beilagen-Empfehlung:

Als Beilage eignen sich Reis, wie auch Kartoffeln. Weißbrot darf natürlich ebenfalls nicht bei einem Fondue mit Innereien fehlen. Wer möchte, kann auch Essiggemüse dazu reichen.

Dip-Empfehlung:

Zu Innereien passen nicht nur Kräuter-Knoblauch– oder Senf-Dips, Ananas-Chili-Dips, auch saure Dips, oder auf Essig- oder Zitronenbasis, eigenen sich sehr gut dazu.


Ähnliche Beiträge

Fondue Entstehung – Wer hat es erfunden?

Wer hat eigentlich das Käsefondue erfunden und woher stammt das Fleischfondue? Welche Sorten gibt es außerdem noch? Die Antworten auf diese Fragen lesen Sie in diesem Beitrag. Die Geschichte des Fondues Das Käsefondue gilt als Schweizer Nationalgericht. Somit scheint schon mal geklärt zu sein, wer es erfunden hat: ein Schweizer natürlich. Zwar erheben auch die […]

Fondue mit Kindern: Prävention und Sicherheitstipps

sicherheitstipps-fondue-kinder

Während es Erwachsene lieben, gemütlich um den Fonduetopf zu sitzen und das Essen und die Unterhaltung so richtig genießen, langweilen sich Kinder schnell und finden Fondue schon deshalb gar nicht so prickelnd. Verallgemeinern lässt sich das aber nicht: Steht zum Beispiel ein Schokoladenfondue auf dem Tisch, werden auch kleine Fonduemuffel gerne die Gabel in die […]

Nach dem Fleischfondue – wohin mit Öl und Fett?

Fondue-Fett-Oel

Nach den Weihnachtsfeiertagen und Silvester-Feiern stellt sich für viele die Frage „Wohin mit dem Fett und dem Öl aus dem Fondue-Topf?“ Wie Sie Öl und Fett richtig entsorgen und was es zu beachten gibt, erfahren Sie in diesem Ratgeber-Tipp: Öl und Fett gehören nicht ins Abwasser Öl und Fett dürfen keinesfalls in der Toilette oder […]