Skip to main content

Finde das perfekte Fleischfondue für dich!

1209

Wenn Freunde zusammentreffen, es ein Essen geben soll, eignet sich ein Fleischfondue. Am beliebtesten sind die Fleischsorten Schweine- und Rinderfilet. Es kann ebenso reizvoll sein, andere Fleischsorten zu versuchen, wie Hähnchenfleisch oder Lamm. Ein Fleischfondue lässt sich sehr gut vorbereiten. Die Fleischstücke können schon vorher in mundgerechte Stücke zerteilt werden. Auch die anderen Zutaten lassen sich klein schneiden, bevor die Gäste kommen. So muss vor dem Eintreffen der Gäste nur noch das Fondue bereit gemacht werden. Wer es ganz besonders gut machen möchte, sollte zwei Fondues aufstellen. Eines mit einer Brühe und eines mit Öl. Der Geschmack bei einem Fleischfondue ist verschieden, wenn es in anderen Flüssigkeiten zubereitet wird. Da es bei einem Fleischfondue immer Wartezeiten gibt, bis das Fleisch fertig ist, kommt eine Unterhaltung nicht zu kurz. So ist ein Fleischfondue gleichzeitig Kommunikation. Die meisten Fondues sind mit sechs Gabeln bestückt, die jeweils mit einer anderen Farbe gekennzeichnet sind. So kann sich jeder eine Farbe aussuchen, damit er sein Stück Fleisch wiederfindet.» Weiterlesen

Unsere Fleischfondue Bestseller

KELA Fonduekarussell-Set Armata

109,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testsieger
Severin FO 2400

30,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Tefal EF 3000

74,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Rösle 91414 Fondue Set

178,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Für gemütliche Menschen – ein Fleischfondue

Eine ruhige Angelegenheit ist ein Fleischfondue, welches zu einem entspannten Essen in vertrauter Runde führt. Zu einem Fleischfondue ist es zu empfehlen, Brot in verschiedenen Sorten zu reichen. Als Beilage kann ein Salat gereicht werden. Die beliebteste Brotsorte beim Fleischfondue ist das französische Baguette. Auch Gemüse wie zum Beispiel Paprika und Zwiebeln können dazu gestellt werden, so lässt sich sehr schnell ein Fleischspieß herstellen. Er ist sehr lecker und man hat den Vorteil, dass mehrere Fleischstücke auf einmal gar sind. Jedoch werden dazu Fleischgabeln benötigt, die mehr als ein Stück Fleisch aufnehmen können.

Mit Fleischfondue ein gelungener Abend

Selbstverständlich kann ein Fleischfondue zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Tages in Angriff genommen werden. Am beliebtesten sind jedoch der Abend und das Wochenende. Da es kein schnelles Essen ist, kann sich so ein Abend auch einmal bis Mitternacht hinziehen. Sehr beliebt ist ein Fleischfondue zu Weihnachten oder Silvester. Die Weihnachtstage sind sowieso von reichhaltigem Essen geprägt. Da ist es eine willkommene Abwechslung, wenigstens an einem Tag ein nicht so schweres Essen zu bekommen. Die Weihnachtsfeiertage sind meist mit Hektik verbunden, so bietet sich gerade am Heiligen Abend ein Fleischfondue an. Der Gastgeber kann alles in Ruhe vorbereiten und hat zum Essen keinen Stress. Ein Silvesterabend mit Freunden zu Haus ist ebenfalls ein willkommener Anlass zu einem Fleischfondue. Es fördert die Geselligkeit, lässt den Abend bis zur Jahreswende nicht so lang werden. Bei einem guten Gespräch wird die Zeit bis zur Fertigstellung des Fleisches auch nicht zu lang. Wer sich für ein Fondue entscheidet, sollte allerdings nicht zu hungrig sein. Denn wie gesagt: Es dauert doch eine kleine Weile, bis man den nächsten Bissen essen kann.


Fondue – die verschiedenen Arten

Früher war es einfach. Wenn Sie Ihren Freunden oder Ihrer Familie vorschlugen, ein Fondue auszurichten, wusste jeder, von was Sie sprachen. Mittlerweile hat sich das Fondue aber weiterentwickelt. Längst gibt es nicht nur das Fleischfondue, bei dem Sie Fleischstücke in siedendem Fett braten. Käse- oder auch Schokoladenfondues sind ebenso begehrt und ermöglichen Ihnen wunderbare Variationen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die Varianten einmal genauer vorstellen und gleich einige Tipps geben, wie Sie wahre Köstlichkeiten auf den Tisch zaubern.

Der Klassiker: das Fleischfondue

Wenn Sie bislang von sich behaupten können, noch auf keiner Silvesterfeier auf ein Fleischfondue * zurückgegriffen zu haben, dürfen Sie sich zu einer echten Minderheit zählen. Tatsächlich! Der Klassiker unter den Fondues wurde vermutlich in nahezu jedem Haushalt mindestens einmal angeboten und sorgte für eine heiter-hungrige Stimmung am Esstisch. Doch was ist das Fleischfondue genau? Ein paar Fakten auf einen Blick:

  • Fleisch wird in Fett, Öl oder Brühe gegart,
  • Hauptbestandteil Fleisch
  • Meist für 4 – 8 Personen
  • Beilagen stillen den Hunger

Im klassischen Sinn hierzulande wird Fett erhitzt und in den Fonduetopf gegeben. In die brutzelnde Hitze können Sie jetzt die kleinen Fleischstückchen auf der Gabel eintauchen und warten, bis das Fleisch gar ist. Die Alternative zum Bratenfett ist Öl. Gesünder und weniger fettig ist natürlich die Fleischbrühe.

Wie der Name schon sagt, steht Fleisch im Mittelpunkt des Fleischfondues. Allerdings brauchen Sie sich nicht komplett auf Fleisch versteifen. Auch das Garen von Fisch oder – die Alternative für Vegetarier – Sojaprodukten ist möglich. Das Fleischfondue macht nur in der Gruppe Spaß, gilt aber als recht zeitaufwendig. Immerhin müssen Sie warten, bis das Fleisch Stück für Stück gar ist. Da jeder Teilnehmer nur zwei Gabeln hat, dauert das Abendmahl mühelos mehrere Stunden. Daher: Auf Beilagen sollten Sie niemals verzichten. Salate, Brot und kalte Platten halten den Hunger im Zaum und die Stimmung hoch.

Für Liebhaber: das Käsefondue

Sie kennen Ofenkäse und können sich an Käse ohnehin nicht satt essen? Dann ist das Käsefondue * aus der Schweiz sicherlich Ihre bevorzugte Variante. Es wärmt Sie und bietet ein wenig Abwechslung zu einem normalen Fleischfondue. Die Fakten:

  • Käse anstelle von Fett oder Brühe
  • Willkürlich kombinierbar
  • Für viele Personen gedacht
  • Beilagen werden mit Käse garniert

Beim richtigen Käsefondue erhitzen Sie schmelzende Käsesorten in einem Fonduetopf. Dieser ähnelt durchaus dem Topf eines Fleischfondues und wird dauerhaft auf Temperatur gehalten, sodass der Käse flüssig bleibt. Die Alternative für ein kurzes Mahl zwischendurch ist übrigens der Ofenkäse. Wie Sie den flüssigen Käse nun verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Sie können Brot in die gelbe Köstlichkeit tunken, bereits vorgegartes Fleisch eintauchen oder Ihre eigenen Kreationen austesten. Ihrer Fantasie setzt dieses Fondue wahrlich keine Grenzen. Beilagen sollten Sie dennoch anbieten, immerhin möchten Sie doch, dass auch Ihre Gäste neue Köstlichkeiten entdecken?

Für süße Genießer: das Schokoladenfondue

Fondue-Set-SchokoladenfondueZugegeben, bei diesem Fondue sollten Sie sich besser nicht auf Diät befinden. Sie könnten es aber als letztes Festessen vor einer Diät einplanen. Beim Schokoladenfondue * kommen Sie voll und ganz auf Ihre Kosten, wenn Sie Schokolade lieben. Für ein Schokoladenfondue sollten Sie sich nach Möglichkeit einen neuen Fonduetopf besorgen, der eine größere Öffnung als der eines Fleischfonduetopfes hat. Alternativ ist es möglich, dass Sie die Schokolade auf dem Herd erhitzen und auf einem Ständer über Kerzen warmhalten. Bedenken Sie nur, dass ausgehärtete Schokolade schwer aus dem Topf zu entfernen ist. Ist die Schokolade erst flüssig, können Sie sich austoben. Tunken Sie Brotstücke in die süße Köstlichkeit, garnieren Sie Kekse mit Schokolade oder stellen Sie Ihre eigenen Schokofrüchte her. Diese Fonduevariante bietet Ihnen wieder sämtliche Möglichkeiten – einzig Ihre Geschmacksnerven bilden die Grenzen. Übrigens können Sie das Fondue immer wieder neu erfinden. Probieren Sie ruhig verschiedene Schokoladenarten aus und testen Sie selbst, welche Variante Ihnen besonders gut schmeckt.

Die Fakten:

  • Flüssige Schokolade im Mittelpunkt
  • Leckere Kreationen möglich
  • Geschmack wird von Schokolade bestimmt
  • Mit Beilagen kombinierbar

Lassen sich Fonduearten kombinieren?

Überlegen Sie noch, wie Sie Silvester zu einer Besonderheit machen können? Dann probieren Sie doch einmal verschiedene Fondues aus. Für die lange Mahlzeit mit reichhaltigen Gesprächen und viel Spaß stellen Sie das Fleischfondue zur Verfügung. Bieten Sie ruhig zusätzlich Fisch oder Fleischersatzprodukte an, damit auch Vegetarier auf ihre Kosten kommen. Daneben bauen Sie das Käsefondue auf. Es dient direkt dazu, Ihre Beilagen zu garnieren und kann durchaus eine Käseplatte ersetzen. Der Nachtisch besteht aus dem Schokoladenfondue.

Sie werden sehen, dass sich die Varianten hervorragend gegenseitig unterstützen und die Kombination köstlich ist. Immerhin können Ihre Gäste nun frisch gegartes Fleisch noch in Käse tunken.

Probieren Sie es aus!

Was gehört zu einem Fondue-Set? Die Fondue Ausstattung

Zu einem gelungenen Fondue-Abend gehört die richtige Fondue-Grundausstattung. Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Fondue-Set Designs, Fondue-Set Größen und Materialien. Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Fleischfondue-Set? Dass Sie einen Topf benötigen, eine Möglichkeit zum Erhitzen und irgendwie das Fleisch im Fett platzieren müssen, ist Ihnen natürlich bewusst. Doch aus welchen Teilen sich solch ein Set genau zusammensetzt, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Der Fonduetopf

Der Topf des Fondues oder auch Caquelon (kakə’lõː, franz.), ist der Mittelpunkt. Hierin befindet sich das Fett, hier legen Sie das Fleisch hinein und legen den Grundstein, damit Sie am Ende des Abends satt sind. Ein guter Fonduetopf sollte an sich einen sehr festen Stand haben und möglichst aus Edelstahl bestehen. Das Material hat den Vorteil sehr hitzebeständig zu sein. Einen guten Edelstahlfonduetopf können Sie problemlos auf den Herd stellen und das Fett auf diese Weise erhitzen. Das spart Zeit und sorgt dafür, dass Sie früher mit dem eigentlichen Fondue beginnen können. Zusätzlich sollte der Topf einen Spritzschutz besitzen. Dieser ist abnehmbar, dient aber beim Fleischfondue dazu, zu verhindern, dass sich das spritzende Fett auf dem Tisch verteilt.

Achten Sie darauf, dass der Fonduetopf spülmaschinenfest ist. Im Geschirrspüler können Sie das Fett wesentlich einfacher entfernen, als beim Handspülen.

Der Rechaud – der Brenner

Unterhalb des Fonduetopfes wird der Brenner bzw. der sogenannte Rechaud platziert. Dieser besteht aus einem kleinen Behältnis, in den Sie das Gas einfüllen. Die Flamme wird über eine Brennschnur produziert, ganz ähnlich wie bei einer Petroleumlampe. Der Rechaud sollte unbedingt einen festen Stand haben und im Unterbau des Fonduesets noch gesichert werden können. Gleichfalls ist es notwendig, dass Sie die Flamme über einen Regler kontrollieren können.

Der Brenner wird bei elektrischen Fleischfondue-Sets durch eine Heizplatte ersetzt, auf die Sie den Fonduetopf direkt stellen. Für den Topf gelten dieselben Regeln. Die Heizplatte hingegen sollte Ihnen mehrere Einstellmöglichkeiten für die Wärmeintensität bieten und so konzipiert sein, dass sie seitlich nicht heiß wird. Anderenfalls geschieht es schnell, dass Sie die Platte unabsichtlich berühren und sich verbrennen.

Fondue Gabeln

Sie können nicht angeln, ohne eine Angel zu haben. Ganz ähnlich sieht es bei einem Fleischfondue aus. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Gabeln besitzen Fondue-Gabeln nur zwei Zinken, die eine längliche und schmale Form haben. Auch der Griff ist wesentlich länger und zumeist rund gefertigt. Der Griff muss so lang sein, dass er weit oben aus dem Fonduetopf ragt, wenn das Fleisch im Fett liegt. Bei Fondue-Sets werden jeweils mehrere Paare an Gabeln mitgeliefert. Jeweils zwei Gabeln besitzen dieselbe Farbe oder Markierung. Während des Fondues geben Sie jedem Gast ein eigenes Paar. Durch die Markierung lassen sich die im Topf befindlichen Gabeln leicht auseinanderhalten.

Fondue Teller

Dieser Punkt zählt beinahe schon zum Zubehör. Sie können ein Fleischfondue natürlich auch ohne spezielle Fondueteller ausrichten. Allerdings bieten Fondueteller diverse Vorteile. Anstelle einer ebenen Fläche mit einem leicht nach oben verlaufenden Rand besitzen die Teller kleine Abschnitte, in die Soßen, Dips oder auch Beilagen gefüllt werden können. Ihre Gäste können sich gleich die bevorzugten Beilagen und Soßen auf den Teller geben, ohne dass im Verlauf des Abends ein Chaos entsteht.

Fondue Zubehör

Zum Fondue gehören Beilagen. Diese sollten natürlich in kleinen Schälchen oder Schalen angerichtet werden. Einige Fondue-Sets beinhalten schon eigene Schüsseln, die um den Fonduetopf herum platziert werden. Haben Sie keine eigenen Fondue-Teller, können Sie kleine Schalen auch dazu nutzen, jedem Gast die Möglichkeit zu bieten, die bevorzugten Beilagen sauber voneinander getrennt auf dem Teller oder neben dem Teller zu platzieren.

Möchten Sie den Fondueabend sicherer gestalten, können Sie anstelle des Gases auch auf spezielle Brennpasten zurückgreifen. Die Brennpaste wird geöffnet und direkt in den Brenner gegeben. Nach dem Abziehen des Deckels und des Schließens des Brenners können Sie die Paste ganz normal anzünden. Sie besitzt den Vorteil, dass sie nicht ausläuft und sich unbemerkt im Raum verteilt. Nutzen Sie Ihr Fondue mit Gas, kann es nach Erlöschen der Flamme weiter ausströmen und eine Gefahr darstellen. Zudem ist die Brennpaste rauchfrei und verbrennt absolut geruchslos.

Ebenfalls praktisch erweisen sich Fondue-Siebe. Mit diesen können Sie das Fett nach dem Fondue aussieben und abkühlen lassen, ohne dass Fleischreste im Fett verbleiben. Möchten Sie regelmäßig einen Fondueabend gestalten, können Sie das abgesiebte Fett problemlos wiederverwenden. Alternativ nutzen Sie es einfach in der Fritteuse.

Was kostet ein Fondue-Set?

So unterschiedlich, wie die Fondue-Sets, sind auch ihre Preise. Mitunter können Sie bei einem Discounter sehr günstige Sets finden, die für ein gelegentliches Zusammensein bei einem leckeren Fondue durchaus genügen. Möchten Sie allerdings ein hochwertiges Set besitzen und genießen Sie regelmäßig Fondue, dann lohnt es sich, etwas mehr zu investieren. Die Preise sind übrigens nicht nur von der Qualität und vom Hersteller abhängig, sondern auch von der Fondueart. Ein Set für Schokoladefondue ist natürlich günstiger, als eines für Fleischfondue.

TypPreisspanne
Fondue-Set (klassisch)ca. 20 – 450€
Käsefondue-Setca. 15 – 249€
Schokoladenfondue-Setca. 5 – 120€

 

Wo kann man ein Fondue-Set kaufen?

Fondue-Sets können Sie online, zum Beispiel auf unserer Seite, kaufen, finden diese aber auch bei Amazon oder Ebay. Möchten Sie Ihr neues Fondue-Set nicht im Internet bestellen, gibt es in Fachgeschäften für Haushaltsbedarf oder in Warenhäusern eine mehr oder weniger große Auswahl. Praktische Sets in verschiedenen Designs und Qualitäten finden Sie unter anderem bei:

  • Karstadt
  • Galeria-Kaufhof
  • Real
  • Saturn
  • REWE

Auch wenn ein feines Fondue das ganze Jahr über schmeckt, ist es doch vor allem in der kalten Jahreszeit beliebt. Deshalb findet sich etwa September eine größere Auswahl als in Frühling und Sommer. Dann haben mitunter auch Discounter mit wechselndem Sortiment Fondue-Sets im Angebot.

Die wichtigsten Fondue-Set Hersteller im Überblick

Fondue wird immer beliebter und deshalb ist auch die Zahl der Anbieter in den letzten Jahren stetig gewachsen. Sie finden auf dieser Seite ausführliche Herstellerbeschreibungen. Zu den bekanntesten gehören zum Beispiel:

  • Kuhn RikonDas Schweizer Unternehmen stellt seit 1926 hochwertige Fondue-Sets sowie Pfannen, Kochtöpfe und weitere hervorragende Küchenhelfer her.
  • KELA – die Abkürzung für Keck und Lang GmbH, einem mittelständischen schwäbischen Familienunternehmen mit 115 Jahren Erfahrung als Hersteller von Küchenaccessoires
  • RommelsbacherEin Familienunternehmen, das auf eine 90-jährige Tradition zurückblicken kann. Getreu dem Motto «Freude am Kochen» produziert es für die Küche Qualitätsprodukte Made in Germany.
  • WMFDie Württembergische Metallwarenfabrik wurde 1853 gegründet und fühlt sich seit ihrer Gründung im Jahre 1853 der Kochkunst sowie hohen Ansprüchen an Design und Qualität verpflichtet.

Wissenswerte Fakten rund um das Thema Fondue

Fondue-Sets bei der Stiftung Warentest

Wir haben uns auf den Seiten von Stiftung Warentest umgesehen, ob es Testberichte oder Empfehlungen zu Fondue Sets gibt. Leider konnten wir derzeit nur einige veraltete Beiträge finden, jedoch keine aktuellen, informativen Testberichte, aus denen wir Ihnen einen Testsieger empfehlen hätten können.
Wir bleiben jedoch für Sie dran und werden, wenn Stiftung Warentest zeitnah noch einen Test veröffentlicht, auf diesen hier an dieser Stelle verlinken.

Beachten Sie jedoch, dass die detaillierten Testberichte bei Stiftung Warentest erst kostenpflichtig freigeschaltet werden müssen. Darauf haben wir keinen Einfluss, profitieren aber auch nicht davon – wir bitten um Ihr Verständnis.

Wie heiß wird das Fett im Fonduetopf?

Die optimale Temperatur für das Fett im Fonduetopf liegt bei 180° Celsius. Es kann aber auch bis zu 200° Celsius erreichen. Dementsprechend ist zur Vorsicht im Umgang mit dem Fondueset geraten. Es wird empfohlen ein besonders hitzebeständiges Öl, mit einem hohen Rauchpunkt, zu verwenden.

Achten Sie, besonders bei Olivenölen auf den Zusatz „hocherhitzbar“, „hitzefest“ oder „zum Kochen und Braten geeignet!“. Kaltgepresstes Olivenöl sollte keinesfalls zum Kochen, braten oder eben für ein Fondue verwendet werden, da sich bei hohen Temperaturen das Öl zersetzt und Schadstoffe entstehen können.

Wie wird nun ein Fett bzw. Öl besonders hitzebeständig und ist damit gut für dein Einsatz im Fonduetopf geeignet? Den feinen Unterschied macht die Herstellung!

Grundsätzlich kann bei der Produktion zwischen zwei Arten von Ölen unterschieden werden: den heißgepressten und raffinierten, sowie den kaltgepressten, sogenannten „nativen“ Ölen.
Bei der herkömmlichen Herstellung von Ölen werden die Fürchte, Samen oder Kerne zerkleinert, gemahlen und erhitzt. Unter hohem Druck werden sie schließlich ausgepresst. Dabei entstehen Temperaturen von bis zu 170° Celsius. Aus dem entstandenen Presskuchen, also dem Rückstand nach dem Pressen, wird mit Lösungsmitteln wie Benzol oder Hexan noch das Restöl herausgezogen.
Diese „rohe Öl“ ist trüb und meist noch mit Schwebestoffen versetzt. Es wird weiter gefiltert, entschleimt und entsäuert – diesen Vorgang nennt man „Raffination“.

Das „raffinierte“ Öl ist gesundheitlich gesehen weniger gut für den Verzehr geeignet, da durch die vielen Erhitzungsvorgänge und mechanischen Verarbeitungsschritte sehr viele Eiweiße und sekundäre Pflanzenstoffe entfernt. Das Öl ist jedoch höhere Temperaturen „gewöhnt“ und kann bedenkenlos zum Kochen, braten und auch für Ihr Fondue eingesetzt werden.

Native, kaltgepresste Öle hingegen sind reich an Nährstoffen und wichtigen Pflanzenstoffen. Diese zersetzen sich jedoch bei hohen Temperaturen, die das Öl dank der schonenden Gewinnung nicht „gewohnt“ ist – es kann zur Bildung von schädlichen Umwandlungsstoffen kommen. Deshalb haben native, kaltgepresste Öle in einer Fritteuse, Pfanne oder in einem Fondue auch nichts verloren!

Um auf Nummer sicher gehen zu können, empfiehlt sich der Einsatz von speziellen Brat- und Kochölen, die hinsichtlich auf ihre Hitzebeständigkeit raffiniert wurden. Im Biomarkt finden Sie sogenannte „High oleic“ Bratöle, die Temperaturen bis zu 210 °Celsius aushalten. Es folgt eine kleine Übersicht, welche Bratöle für welche Temperaturen geeignet sind:

Typgeeignet für Temperaturen bis
Alle kaltgepressten ÖleNicht geeignet
Olivenöl – kaltgepresst, nativNicht geeignet
Olivenöl – raffiniert und hitzebeständigbis ca. 180° Celsius
Rapsöl – raffiniertbis ca. 140° Celsius
Sonnenblumenöl – raffiniertbis ca. 140° Celsius
Sonnenblumenöl – „high oleic“bis ca. 210° Celsius
Distelöl – „high oleic“bis ca. 210° Celsius
Kokos- und Palmkernfettbis ca. 210° Celsius

Die hohe Hitzestabilität der letzten drei Öle ist ihrem hohen Säureanteil geschuldet. Bei den „high oleic“ Ölen handelt es sich um spezielle Züchtungen, die bereits am Feld zur Weiterverarbeitung zu besonders hitzestabilen Brat- und Kochöle gedacht sind.

Die gesündeste und stabilste Lösung für Ihr Fondue wäre also Kokos- oder Palmkernfett zu verwenden – das duftet zwar gut, gibt dem Gargut aber auch einen Eigengeschmack, den man entweder mag, oder eben nicht.

Wie wird man den Fondue Geruch wieder los?

Gerade Käsefondues hinterlassen oft einen penetranten Käsegeruch. Doch wie wird man diesen am schnellsten und besten wieder los? Großzügiges Lüften direkt nach dem Fondue, egal welcher Art, ist ein guter Anfang, aber ein altes Hausmittelchen wirkt Wunder.

Schneiden Sie eine Zitrone in Rädchen und füllen Sie diese in den Fonduetopf. Nun bringen Sie sie mit etwas Wasser zum Kochen. Dann die Pfanne mit einem Rechaud im Raum aufstellen – der feine Zitronenduft wird den Käsegestank neutralisieren. Dieser Tipp eignet sich auch um den Fettgeruch herkömmlicher Fondues loszuwerden.

Fondue in der Schwangerschaft

Ein geselliges Fondue ist gerade in der kälteren Jahreszeit für gemeinsame Abende mit Freunden, aber insbesondere an Weihnachten und Silvester äußerst beliebt. Die Auswahl zwischen unterschiedlichen Fondue-Arten wie ein klassisches Schweizer Käsefondue, Fleischfondue (Fondue Bourguignonne), Fondue Chinoise, Schokoladen,- und Obstfondue, Weinfondue oder Fischfondue ist enorm. Aber ein originales Schweizer Käsefondue kommt nicht ohne einen trockenen Weißwein und einen Schuss Kirschwasser aus. Wie passen Rohmilchkäse (wie Emmentaler und Gruyère), Wein und Kirschwasser mit einer Schwangerschaft zusammen?

Listeriose und Salmonellen – gefürchtet in der Schwangerschaft

In Rohmilchprodukten können sogenannte Listerien enthalten sein, welche durch das Bakterium Listeria monocytogenes in der Schwangerschaft und für das ungeborene Kind zu einer lebensbedrohlichen Infektion führen kann.

Gibt es ein vegetarisches Fondue?

Vegetarisches Fondue für Gemüse Fondue-LiebhaberEin vegetarischer Lebensstil kann aus vielen Gründen erstrebenswert sein. Manche wählen diese Ernährungsweise aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien, manche aus ethischen oder auch aus gesundheitlichen Gründen. Manche aber, wollen einfach nur mal etwas Neues probieren! Muss man denn als Fondue-Liebhaber auf diese Art der Zubereitung verzichten? Ganz und gar nicht!

Arten von vegetarischem Fondue

Lässt man den gesundheitlichen Aspekt einmal außen vor, so kommt einem natürlich gleich das klassische Käsefondue, sowie das leckere Schokofondue in den Sinn – beide sind schließlich fleischlos und entsprechen damit der Definition eines „vegetarischen Fondues“.

Natürlich kann man – aufbauend auf diesen beiden Fonduearten – mit etwas Kreativität, viele weitere und besonders leckere vegetarische Fonduevarianten erfinden.

Haben Sie schon einmal über ein Käsefondue in Kombination mit Tomaten oder Kürbis nachgedacht? Verschiedene Schokoladesorten ausprobiert? Auch können Sie relativ einfach verschiedene, neue Rezepte von Käsefondue ausprobieren, oder auch einmal ganz anders würzen.

Doch was, wenn es einmal etwas wirklich Neues sein soll, nicht nur eine Abwandlung von bereits Bekanntem? Die Japaner machen es vor und nennen es Tempura. Kenner haben bereits mit dem leckeren, in einem leichten Teigmantel frittierten Gemüse, Bekanntschaft geschlossen. Diese Zubereitungsart lässt nicht nur Vegetariern das Wasser im Mund zusammenlaufen und kommt dem, was man sich als „vegetarisches Fondue“ vorstellt, wohl am Nächsten. Im deutschsprachigen Raum kennt man diese Art des glatten Teiges als „Bierteig“.

Tempura – so gehts!

Wir haben uns für Sie nach einem einsteigerfreundlichen und besonders leckeren Rezept für Tempura umgesehen. Zur Zubereitung auf diese traditionell-japanische Art eignen sich so ziemlich alle Gemüsesorten, die man einfach auf einem Spieß befestigen kann.

Wie zum Beispiel:

  • Möhren
  • Paprikaschoten verschiedener Farben
  • Blumenkohlröschen
  • Fenchelknollen
  • Brokkoliröschen
  • Mini-Zucchini

Der Teig ist leicht angerührt, aus:

  • 2 Eigelb
  • 250 ml Wasser
  • 125 g Mehl
  • Pfeffer
  • 1 Teelöffel Currypulver

Waschen Sie das Gemüse gründlich und bereiten Sie „mundgerechte“ Häppchen daraus vor. Die „harten“ Gemüsesorten müssen Sie zuerst blanchieren – also vorkochen. Bei Möhren sind das etwa drei Minuten in heißem Wasser, Fenchel ungefähr vier Minuten, der Brokkoli und Blumenkohl brauchen am längsten – ca. fünf bis acht Minuten. Testen Sie zwischendurch mit einer Gabel, ob das Gemüse schon ausreichend durchgegart ist. Anschließend mit kaltem Wasser abschrecken und auf einem Teller hübsch anrichten. Salzen Sie das Gemüse leicht.

Stellen Sie den Teller mit dem Gemüse, sowie eine Schale mit dem glattgerührten Teig, auf den Tisch. Jeder Gast kann nun sein Stück Gemüse selbst durch den Teig ziehen und dann anschließend im heißen Pflanzenöl des Fondues ausbacken.

Kann man beim Fondue auch Gemüse verwenden?

Ein leckeres Fondue mit Gemüse ist nicht nur für Vegetarier geeignet, sondern auch eine gelungene Abwechslung zum bekannten Fleischfondue. Es gibt zahlreiche Gemüsesorten, die sich hervorragend zum Fondue eignen – hierunter zählen:

  • Paprika
  • Zucchini
  • Blumenkohl und Brokkoli
  • Karotten (in Scheiben/Stückchen)

Frisches Gemüse ist beliebt, dennoch Tiefkühlgemüse ist nicht weniger gesund. Dieser Mythos, dass Tiefkühlkost weniger gesund ist wie frisches Gemüse hält sich hartnäckig. Häufig ist es sogar so, dass frisches Gemüse aufgrund des Lagerungsprozesses enorm an Vitamine und Nährstoffe einbüßt. Wichtig beim Fondue ist in erster Linie der Geschmack und das Aroma. Und bei diesen zwei Kriterien schmeckt frisches Gemüse im Vergleich zur Tiefkühlkost einfach besser.

Unser Fleischfondue Ratgeber Blog


Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links